Ihre Sorgen sind uns mit Sicherheit wichtig!

Das Prinzip „Witnessing“ durch den IMT-Matcher

Um Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit bieten zu können, hat sich unser Zentrum zusätzlich zum Vier-Augenprinzip für ein weiteres Sicherheitsinstrument entschieden. Der IMT-Matcher entspricht einem weiteren „Augenzeugen“, der den Behandlungsverlauf mit beobachtet und bei Fehlern unverzüglich ein Signal abgibt. Wir ordnen jeder Patientin und jedem Patienten zu Beginn eines Behandlungszyklus einen Barcode mit einer einzigartigen ID zu. Dieser wird im Behandlungsverlauf immer wieder zur Identifizierung herangezogen. Im IVF-Labor erfolgt die Kennzeichnung sämtlicher Schälchen und Arbeitsmaterialien mit diesem Barcode, um vor jedem Arbeitsschritt die korrekte Zugehörigkeit zu prüfen (matchen).


Automatisierte Desinfektion unserer Ultraschallsonden

Uns ist bewusst, dass Ihre Zustimmung zu einer gynäkologischen Untersuchung viel Vertrauen erfordert. Um unsere Patientinnen vor dem Risiko einer Kreuzkontamination zu schützen, werden unsere Ultraschallsonden nach dem neusten Stand der heutigen Hygienetechnik gereinigt. Bei dem Nanosonics trophon2® handelt es sich um die derzeit einzig automatisierte Desinfektionstechnologie für transvaginale Ultraschallsonden, welche die obligatorischen Wirksamkeitstests zur antimikrobiellen Wirksamkeit erfüllt. Mit Hilfe von Wasserstoffperoxid werden pathogen Keime, einschließlich multiresistenter Bakterien, durch Blut übertragbare Viren und sexuell übertragbare Erreger neutralisiert.